Illusion Referenzen

Lesen Sie einige Erfahrungsberichte unserer Kunden:

Bernhard-Strigel-Gymnasium in Memmingen, Bayern German Weber, EDV-Betreuer (2.7.2007)

Wir arbeiten seit ca. zehn Jahren mit unterschiedlichsten Hardware- und Softwarebassierten Schutzmechanismen für PC´s die für den störungsfreien schulischen Betrieb unerlässlich sind. Seit mehr als einem Jahr benutzen wir die Schutzsoftware SKANIX Illusion Standard und sind sehr zufrieden. Wir sind nach einem Jahr Laufzeit von SKANIX Illusion in einem Computerraum von diesem Produkt voll überzeugt und ersetzen momentan Schritt für Schritt die Hardware-basierten Versionen anderer Hersteller bei Neuanschaffungen durch SKANIX Illusion.

Wie meine Erfahrungen als Systembetreuer und Multiplikator der SCHULNETZ-Initiative (Bayerische Initiative der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen zur Qualifizierung von Systembetreuerinnen und Systembetreuern an Schulen, zeigen, ist die Arbeit als Systembetreuer an einer Schule ohne Schutzsoftware nicht denkbar. Vornehmlich senkt die Schutzsoftware die Hemmschwelle für den Einsatz des PC im Unterricht bei den weniger computererfahrenen Kollegen, da sie das Gefühl bekommen das Anwendungsfehler keine Schäden anrichten können, die nicht nach dem nächsten Neustart wieder behoben sind. Gleiches gilt natürlich auch für viele lokal schädigende Computerviren! Im Gegensatz zum PC-Einsatz in der freien Wirtschaft, bei der die Zuordnung eines für seinen PC verantwortlichen Nutzers stets gegeben ist, herrscht im schulischen Umfeld eine unpersonalisierte Multi-User Umgebung vor, welche - freundlich formuliert - die konsequenzenlose Experimentierfreude von Schülern und Lehrern stark anregt.

Die Umstellung von Hardwarebasierten-Lösungen auf SKANIX Illusion bietet für uns eine deutlich erleichterte Administration der einzelnen Arbeitsplätze über das Netzwerk.

Besonders hervorzuheben sind folgende Möglichkeiten von SKANIX Illusion, die uns letztendlich überzeugten ganz auf SKANIX Illusion umzustellen:

  • Gezielte Ausnahmen aus dem Schutz für Dateien, Ordner, Registry-Einträge oder ganze Programme, um Virensignaturen oder virtuelle Rechner (VM-Ware) stets aktuell zu halten.
  • Sehr einfache unkomplizierte Installation auf dem Server und den Client´s.
  • Unveränderte Performance der PC´s bei aktiviertem Schutz
  • Klare, intuitiv verständliche Menüführung bei Client- und Netzwerkmodul
  • Gute Strukturierungsmöglichkeiten bei der Fernsteuerung für mehrere Netzwerksegmente, bzw. Computerräume
  • Einsatzmöglichkeit von SKANIX Illusion auf Rechnern, die keine Hardwarelösung ermöglichen, wie unsere fahrbaren Multimediaeinheiten aus Laptop und Beamer


Entscheidend für uns SKANIX Illusion einzusetzen, war auch die schnelle, unkomplizierte, kompetente und stets freundliche Betreuung durch die swissolution AG. Vielen Dank für ein Programm, das hält was es verspricht, uns unendliche Stunden der Computerreparatur im Keller unserer Schule erspart und zentral gesteuerte Systemänderung ermöglicht ohne das wir durch das ganze Schulhaus von Rechner zu Rechner laufen müssen.

Jugendhaus Geschwister Scholl, Minden

Wir haben für unser Jugendzentrum von ca 2 Jahren das Programm Illusion Standart mit 15 Kauflizenzen erworben. Da das Programm "leider" so hervorragend ist haben wir bisher noch keine Neuinstallation unserer Rechner nötig gehabt. Als wir jetzt neu installieren wollten mußten wir leider feststellen, das wir zwar die Lizenzkarte und die Hülle noch haben aber leider nicht die Original CD zum Installieren....

.... Gerne dürfen sie das als Referenz verwenden denn ich habe selten ein Programm bekommen das deutlich so viel besser und funktionaler ist als es beworben wird.

Anwenderbericht der Hauptschule Wendelstein (28.9.2004)

Eine sehr gute Software, sehr einfache Installation. Wir setzen das Programm Illusion2000 in einem neu ausgestatteten EDV-Raum der Hauptschule Wendelstein ein. Die Computer sind mit Disketten- und CD-Laufwerken ausgestattet und haben alle Internetanschluss. Ein Netzlaufwerk ist freigegeben damit die Schüler ihre Dokumente abspeichern können. Als Hauptserver wird ein Linux OpenExchange Server von Suse Linux eingesetzt. Die Rechner sind mit zwei Betriebsystemen ausgestattet.

Es laufen parallel Suse Linux und Windows XP Home. Unter Linux werden die Rechte von dem Open Exchange Server verwaltet und unter Windows greift Illusion 2000.

Unter diesen recht ungewohnten Umständen hält das Programm was es verspricht. Wir haben auch eine hardwarebasierende Alternative getestet, haben aber wegen des Dualbotes Probleme gehabt.

Testbericht des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Garbsen (16.9.2004)

wir haben zuvor mit einer Hardware-Schutz-Lösung gearbeitet. [Herstellername entfernt]

Ihr Produkt war für mich eine echte Erleichterung was die Installation auf den einzelnen Workstationen betrifft.

Fazit:
Software ILLUSION ist leicht zu Installieren und mit etwas Einarbeitung gut zu handhaben.
Sehr gut finde ich auch die Möglichkeit Regeln für den ungeschützten Bereich einstellen zu können.

Ihr Produkt hat uns wirklich überzeugt.

Testbericht der Johannes-Kepler-Realschule in Bayreuth (26.7.2004)

... Sehr angenehm überzeugt die einfache und schnelle Installation, welche auch durch den weniger geübten Systembetreuer bewerkstelligt werden kann.

Die Installation funktionierte auf mehreren Windows-Testgeräten, darunter auch ein Windows 20003 Server, problemlos und - da es sich um eine reine Softwarelösung handelt - auch ohne Eingriffe in die Hardware des Systems. Im Gegensatz zu Hardwarelösungen war auch der Betrieb auf Raid-Systemen (Raid 5) möglich. Getestet wurden nur NTFS-Partitionen.

Eine Absicherung eines Windows-Terminalservers konnte somit erfolgreich realisiert werden. Geschwindigkeitseinbußen konnten hierbei nicht festgestellt werden.

Besonders angenehm gestaltet sich das Freigeben einzelner Dateien, was mit reinen Hardwarelösungen (Wächterkarten) nicht möglich ist. Das Einschränken auf spezielle Dateiformate ergänzt dies zu Konfigurationsmöglichkeiten, die mit reinen Hardwarelösungen unerreichbar sind.

Da es sich jedoch um eine reine windows-basierte Softwarelösung handelt, kommen PCs mit anderen Betriebssystemen leider nicht in den Genuss dieser einfach zu bedienenden und komfortablen Schutzlösung.

Schulen, die aufgrund einer umfassenderen informatischen Ausbildung via Dualboot dem Schüler sowohl ein Windows- als auch ein Linuxbetriebssystem auf den Arbeitsstationen zur Verfügung stellen, sollten die Anschaffung einer reinen Softwarelösung gegenüber einer Hardwarelösung in Form von Protektorkarten überdenken.

Wird der Einsatz reiner Windows-Netze favorisiert, so stellt die Software eine gegenüber Hardwarelösungen weitaus komfortablere und einfacher zu installierende Lösung bereit.

Martin Rieger (Sonderschullehrer in Köln)

Ich arbeite seit 1992 als Sonderschullehrer an der Rheinischen Schule für Körperbehinderte in Köln im Grundschulbereich. Frühzeitig entdeckte ich mein Interesse, den Unterricht mit Computerarbeiten zu unterstützen, sowohl im Bereich der privaten Unterrichtsvorbereitung, als auch in der Arbeit in der Klasse.

Ich lernte das Betriebssystem win3.1 kennen, welches für unseren Bereich den unschätzbaren Wert besaß, dass man die Programme über ein Passwort in den Eigenschaften einzeln freigeben oder sperren konnte. So kontrolliert ist unserem 486er Rechner auch nie etwas passiert, was man von später gespendeten Rechnern mit den Betriebssystemen windows 95 und windows 98 häufig kannte, nämlich, dass sich Systemfehler durch die unsachgemäße Bedienung durch die Schüler schnell ergaben.

Ich will ein Beispiel nennen. So wurde von einem Jungen mit einer Spastik bei sehr hohem Motivationsgehalt ein Lernprogramm stets mehrfach geöffnet, weil er den Doppelklick nicht beherrschte. Auch nach einer Umstellung der Mauseigenschaften auf den einfachen Klick traten Mehrfachöffnungen der Lernprogramme oft auf. Zumal dieser Schüler auch ständig neugierig auf neue Programme war, obwohl die alten noch nicht beendet waren. Windows 95/98 hat das selten verziehen. Die Programme liefen nicht mehr rund, die Rechner stürzten häufig ab.

Seit zwei Jahren befinde ich mich auf der Suche, die fünf älteren Rechner in der Klasse vor System und Registrierungsfehlern zu sichern. Der 486er unter win3.1. läuft und läuft, aber die anderen Rechner haben inzwischen nach und nach den Geist aufgegeben. Mir fehlt die Zeit und das Knowhow, diese Rechner wieder in Gang zu bringen.

Auf der Didacta 2004 in Köln erfuhr ich dann von der PC Sicherungssoftware Illusion der Firma swissolution. Ich war froh, eine Möglichkeit gefunden zu haben, die Rechner in meiner Klasse sichern zu können. Vor allem die Möglichkeit, die Ordner und Dateien freizugeben, wie es für meinen Unterricht notwendig ist beeindruckt sehr. Nun kann ich wieder sorgenfrei den Kindern das Feld überlassen, ohne befürchten zu müssen, wieder viel Zeit für die Reparatur der PCs zu benötigen.

Denn letzteres ist und kann nun wahrlich nicht Aufgabe von Pädagogen sein.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Rieger
Köln den 10.3.2004

Ben de Haard (Vorsitzender NGN OWSIG, Systembetreuer Comenius College, Hilversum).

Wir setzen das Programm Illusion99 im Comenius College ein. Das Pilotprojekt fand in einem Computerraum statt, der nicht von Lehrern überwacht wird. Die Computer sind mit Diskettenlaufwerken und CD-Laufwerken ausgerüstet und haben alle Internetanschluß. Wir haben einige Verzeichnisse auf den Computern "geöffnet", damit die Schüler ihre Dokumente abspeichern können. Das Speichern von Programmdateien (.EXE, .COM und .BAT) haben wir jedoch gesperrt. Die Erfahrungen sind herausragend. Unter diesen recht extremen Umständen hielt das Programm sich perfekt. Wir haben auch eine hardwarebasierende Alternative getestet, waren aber weniger zufrieden damit. Die Karten mußten erst in jedem einzelnen PC installiert werden, waren aufwändig zu konfigurieren und es gab Hardwarekonflikte. Außerdem war es nicht möglich, bestimmte Ordner vom Schutz auszunehmen. Wir setzen Novell im Netzwerk und Illusion arbeitet in dieser Umgebung hervorragend.

Luc Vergoossen (ICT Koordinator Zuiderpolder-Schule)

Wir haben Illusion ausführlich getestet und werden das Programm nun in verschiedenen Grundschulen in Haarlem installieren. Die Software bedeutet für uns eine enorme Zeitersparnis und ist obendrein sehr einfach zu installieren.

Jan Smit (Trinitas College, Heerhugowaard)

Wir haben vor kurzem die Demo-Version getestet uns sind sehr enthusiastisch über das Produkt. Wir haben das Produkt bei (holländischer Händler) bestellt.

Anonymer Student

Unsere Schule benutzt ein neues Sicherheits-Tool auf allen PCs. Ich benutze den Chat von MSN regelmäßig und nun muss ich das immer wieder herunterladen und neu installieren. Ich habe versucht, das Sicherheitsmodul zu überlisten, aber nichts hilft. In Windows kann ich nichts unternehmen und es ist unmöglich in DOS zu arbeiten. Das Programm heißt Illusion - hat irgendjemand Erfahrung damit oder einen Tip, wie ich den Schutz umgehen kann?

Schulen und Universitäten in Deutschland

  • Bernhard-Strigel-Gymnasium in Memmingen, Bayern
  • Grund- und Hauptschule Schenefeld, Herr Böser, Schuldirektor, Tel. 04892-80380-12
  • Grund- und Hauptschule Wacken, Frau Rehder, Schuldirektorin, Tel. 04827-677
  • Alle weiterführenden Schulen in Konstanz (BW)
  • Bundesbildungszentrum des dt. Dachdeckerhandwerks, Mayen
  • Handwerkskammer Dortmund
  • Städtisches Stiftsgymnasium Xanten, Herr Ulrich Scharffe
  • Franz-von-Assissi-Schule, Katholische Volks- und Realschule, Hamburg, Herr Mahr
  • Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasium, Leinfelden-Echterdingen, Herr Gaiser
  • Rheinische Schule für Körperbehinderte, Herr Martin Rieger
  • Universität Münster, Studienkolleg

Niederlande

Fachhochschulen und Universitäten

Hochschule von Arnheim und Nijmegen
Universität Leuven
Hochscule Brabant, Breda
Hochschule IPABO
Agrar-Hochschule, Dronten
Universität Nyenrode

Berufliche Schulen

ROC Mondriaan Den Haag
ROC Utrecht
ROC van Amsterdam
ROC Gelders Rivierengebied, Tiel
ROC Baronie, Breda
ROC de Amerlanden, Amersfoort
ROC Nova College, Haarlem
ROC Horizon College, Alkmaar
ROC Westerschelde, Terneuzen
ROC Leeuwenborgh, Sittard
ROC Onderwijsgroep A12, Ede
ROC Albeda, Rotterdam
ROC Zadkine, Rotterdam
ROC Alfa College, Groningen/Assen

Sekundarschulen

St. Bonifatiuscollege, Utrecht
Vader Rijn College, Utrecht
St. Gregoriuscollege, Utrecht
BCVO, Utrecht
F.H. De Bruijne College, Utrecht
Comenius college, Hilversum
Driestar College, Gouda
Kalsbeek College, Woerden
SG Maarsbergen, Maarsbergen
Caland Lyceum, Amsterdam
Bernard Nieuwentijt College, Amsterdam
SG Reigersbos, Amsterdam
Keizer Karel College, Amstelveen
De Groenstrook, Aalsmeer
Schoter S.G. College, Haarlem
Scala College, Alphen a/d Rijn
Veenlanden College, Mijdrecht
CSG Johannes Calvijn, Rotterdam
W. de Zwijger College, Papendrecht
Insula College, Dordrecht
Ijsselcollege, Capelle a/d Ijssel
Montessori Lyceum, Rotterdam
Vlaardingse Openbare SG, Vlaardingen
Montessori College, Nijmegen
Kandinsky College, Nijmegen
Stedelijke Scholengemeenschap Nijmegen
SG Quirijn, Tilburg
Maerlant College Brielle
SG Roncalli, Bergen op Zoom
Gymnasium Juvenaat, Bergen op Zoom
Mondriaan college, Oss
Hooghuis College, Oss
Altena College, Sleeuwijk
Het Streek in Ede
Heerenlande College Leerdam
Technische school W. van As, Middelharnis
Ver. Chr. VO Ermelo
CSG Willem de Zwijger, Schoonhoven
OSG Buiten de Veste, Amersfoort
OSG Singelland College
Drachtster Lyceum, Drachten
RSG Simon Vestdijk, Harlingen
CSG Comenius, Leeuwarden
Liemers College, Zevenaar
Helen Parkhurst, Almere
Spectrum College, Weert
Dr. Nasssau College, Assen
SG Maarsbergen, Maarsbergen
Stedelijk College Zoetermeer
Baudartius College, Zutphen
CSG Groningen
CSG Dingstede, Meppel
RSG Enkhuizen
Trinitas College, Heerhugowaard
Casparus College, Weesp
Trevianum, Sittard
Bischop College, Echt
SG Sint Ursula, Horn
Zwin College, Oostburg

Grundschulen

Mehr als 1000 Grundschulen in den Niederlanden.